Leprechaun's Pleasure

irish & scottish Folk

Ramon „When I first come to Ireland, I was only sixteen“ Weber

Adaptierte Songzeile aus dem Song „The Auld Man Drag“ (The Pougues)

 


Ramon Weber

18 Lenze jung, von Schachen (LU), zur Zeit in Ausbildung zum Verkäufer:
„Mein musikalischer Werdegang begann vor etwa 5 Jahren in einem Sommerlager. Eine Leiterin hatte eine Gitarre dabei und hat mir Grundlegendes gezeigt. Ich lernte die Akkorde Am, E, und Dm weil ich damals unbedingt das Mani Matter-Lied „De Sidi Abbdel Assar vo Alahma“ begleiten wollte.
Nach den damaligen Sommerferien kam ich in eine Schule mit einem Musikpädagogen. Bei ihm lernte ich Tricks und Spielarten des Gitarrenspiels. An dieser Stelle: Danke, Herr Fries.
Mit Klavier habe ich etwa zum gleichen Zeitpunkt angefangen. Nach einem Jahr Unterricht, brachte ich mir vieles selber bei. Auch auf der Gitarre entdeckte ich immer neue Nuancen und Klangfarben. Heute ist die Musik der wohl wichtigste Aspekt in meinem Leben und Leprechaun’s Pleasure wurde meine kleine Musikfamilie, wenn man denn so will.
Wie ich ein Leprechaun wurde?: In der Schule in die ich damals ging, lernte ich die Tochter von unserem Wädi kennen. Sie besuchte die selbe Schule wie ich und durch sie habe ich denn auch unseren Mastermind SirWädi kennengelernt. Jedes Jahr gab es ein Schülerkonzert mit Songs aus dem ganzen Spektrum der Musik. Da Walti’s Tochter auch auftrat, sass er als Vater natürlich im Publikum. Ich weiss bis heute nicht, weshalb mich nach dem Auftritt Walti angesprochen hat. Er hat mir von seiner Band erzählt und mich gefragt ob nicht Lust hätte mit zu machen. Damals war es noch zu früh. Aber gut ein Jahr später durfte ich in einer Schnupperprobe mitmachen. Von da an, war ich Teil dieser kleinen, bunten Musikerfamilie.
Meine Verbundenheit zu Irland und Schottland: Bevor ich ein Leprechaun wurde, hatte ich nie eine Verbindung mit diesen Ländern. Doch von Probe zu Probe stieg stetig grüneres Blut in mein Herz. Nach meinem ersten Auftritt als vollwertiges Bandmitglied sagte ich zu Wädi: Ich glaube ich habe jetzt auch ein grünes Herz. Seit dem würde ich mich als ehrlichen Iren bezeichnen, da ich den nostalgischen Charm und die dadurch entstandene Brüderlichkeit unserer traditionellen Songs und Tunes tief in mein Herz geschlossen habe.
Ein weitere Verbundenheit mit, vor allem, Ireland, ist ein frisch gezapftes, kühles Guinness, ein Irish-Stew von Captain Daniel und zum Dessert wird’s dann Scottish mit einem feinen Singlemalt.
In diesem Sinne: Slainte awar an‘ pog mo thoin“

Kontakt: ramon@leprechauns-pleasure.com

Scroll Up